AKTUELLES

DOC 2017

Praxisteam auf Fortbildungs- und Informationstour!

[weiterlesen]

 

SPRECHZEITEN

MO - FR 08.00 - 12.00 UHR

MO - DO 14.00 - 17.00 UHR

Terminabsprache erbeten,
Privat und alle Kassen

 

INFOABEND

Unsere Infoabende zur Laser-
korrektur finden einmal im Monat in unserem Laserzentrum in der Bahnhofstr. 30 in Heidelberg statt.

Donnerstag, 13.07.2017 um 19:00

 

 

KONTAKT

Augenpraxisklinik Heidelberg
Kurfürstenanlage 21-23
69115 Heidelberg, Germany

iLasik Laserzentrum Heidelberg
Bahnhofstraße 30
69115 Heidelberg, Germany

Tel.: + 49 6221 97 65 0
Tel.: + 49 6221 587 63 0
Fax: + 49 6221 587 63 63
info@augenpraxisklinik.com
Skype: Augenpraxisklinik
facebook.com/Augenpraxisklinik.HD

FAQ

 

Was sind die Vorteile einer Augenlaserkorrektur?

Augenlaserkorrekturen reduzieren Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus. Dadurch kann sich das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen erübrigen.

 

 

Was ist eine Augenlaserkorrektur

Es handelt sich um eine ambulante Behandlung, bei der die Hornhaut mit einem Kaltlichtstrahl so geformt wird, dass sich die Sehschärfe verbessert. Das Kaltlicht pulsiert sanft und entfernt das Hornhautgewebe in mikroskopischen Mengen. Dadurch wird die Kurvatur der Hornhaut geändert und die Abbildung auf der Hornhaut schärfer.

 

 

Was ist Kurzsichtigkeit?

Das normale Auge ist eine perfekte Sphäre, bei der Hornhaut und Linse das Licht so fokussieren, dass sich ein Bild auf der Netzhaut abbildet. Bei Kurzsichtigkeit ist die Hornhaut für die Form des Auges zu steil: Licht wird vor der Netzhaut fokussiert und entfernte Objekte erscheinen verschwommen.

 

 

Was ist Weitsichtigkeit?

In einem weitsichtigen Auge bildet sich ein Gegenstand hinter dem Auge ab. In jungen Jahren kompensiert die starke Akkommodationsfähigkeit oft eine Weitsichtigkeit. Je älter man wird, desto mehr lässt diese Fähigkeit zum Ausgleich nach. Daher wird Weitsichtigkeit oft erst im späteren Alter zum Problem. Viele weitsichtige Patienten benötigen so erst im Alter zwischen 40 und 50 Jahren eine Korrektur.

 

 

Was ist Astigmatismus?

Beim Astigmatismus – auch Stabsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung genannt – hat die Hornhaut keine perfekte sphärische Form, sondern ist eher oval. Das in das Auge fallende Licht fokussiert an mehreren Punkten, anstatt nur an einem Punkt. In manchen Fällen ist es nicht möglich, einen Astigmatismus mit Kontaktlinsen auszugleichen.

 

 

Wie wirkt sich eine Augenlaserkorrektur aus?

Der Kaltlichtstrahl des Lasers formt die Vorderfläche der Hornhaut so, dass diese wieder einem normalen Auge gleicht. Das einfallende Licht kann dann genau auf der Netzhaut fokussieren. Gegenstände werden nun klar abgebildet, die Sehschärfe ist verbessert.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Lasik, Lasek und PRK?

Sowohl bei der LASEK- (Laser Assisted Subepitheliale Keratektomie) und PRK-Methode (Photorefraktive Keratektomie) als auch bei der LASIK-Methode (Laser assisted in situ Keratomileusis) wird mit dem Excimer-Laser Hornhautgewebe entfernt und die Hornhaut so geformt, dass die Fehlsichtigkeit ausgeglichen wird. Bei der PRK-Methode wird der Laser auf der Hornhautoberfläche angewendet. Bei der LASEK-Methode wird die oberste Zellschicht mit einem Präzisionsinstrument gelöst. Dann wird auf der nun freiliegenden Hornhaut gelasert.

Die LASIK-Methode wird verwendet, um die Kurzsichtigkeit mit oder ohne Hornhautverkrümmung zu behandeln. Der Eingriff ist ähnlich der LASEK oder dem PRK-Verfahren.